Es gibt viele Gründe sich in diesen Tagen zu freuen. Allen voran natürlich die nahenden Ferien und das Weihnachtsfest. Es gibt aber noch einen Grund zu feiern: Die 100. Ausgabe der SchulZeit steckt jetzt in den Ranzen und Rücksäcken der Schüler – druckfrisch, lebendig, bunt und informativ. Seit nunmehr 100 Ausgaben berichten Eltern, Schüler und Lehrer über vieles von dem, was unsere Schulgemeinschaft ausmacht, was wir zusammen erleben und was uns in unserem Schulalltag trägt.

wir möchten Euch auf diesem Weg für Eure tatkräftige Unterstützung danken! Mit Eurer Hilfe haben wir auch in diesem Jahr 150 Advents-Rätsel-Nusskalender basteln und verkaufen können.  Damit das auch im nächsten Jahr wieder so gut klappt, freuen wir uns, wenn ihr weiterhin so fleißig Walnüsse knackt und in zwei saubere Hälften teilt. Frau Lause im Schulbüro nimmt die gesammelten Schalen netterweise weiter entgegen. Also weiter so! Und nochmals Danke!

Die Kinder und Eltern der 6b

Vereinigung der Waldorfkindergärten tagt zu frühkindlicher Bildung

Die Digitalisierung der Kindheit und die Allgegenwart sozialer Medien stellen Eltern wie Pädagogen vor beträchtliche Herausforderungen. Wie sehen heute die Bedingungen für eine gesunde Kindheit aus? Behindern die neuen Medienangebote die frühkindliche Entwicklung oder bieten sie auch Bildungschancen? Diese und weitere Themen diskutierte die Vereinigung der rund 600 Waldorfkindergärten in Deutschland auf ihrem Symposium „Recht auf Kindheit – die Verantwortung liegt bei uns!“ am 19. November im Congress Centrum in Hannover. 

Weiterführende Informationen zur Tagung finden Interessierte hier:

Pressemitteilung der Waldorfkindergartenvereinigung

Newsletter der Waldorfkindergartenvereinigung

Artikel in der HAZ vom 19.11.2016

 

Unterricht an einer Freien Waldorfschule (Copyright: Bund der Freien Waldorfschulen)

Staatliche Zuschüsse für Schulen in freier Trägerschaft müssen sich an den tatsächlichen Kosten orientieren, fordert der Bund der Freien Waldorfschulen. So erhalten Waldorfschulen nur rund 72 Prozent ihrer Betriebskosten aus öffentlichen Mitteln erstattet.Verstößt die Ersatzschulfinanzierung damit gegen die Verfassung? Ja, meint eine aktuelle Studie, denn laut Grundgesetz darf es keine „Sonderung nach den Besitzverhältnissen der Eltern“ geben.

Rund um dieses komplexe Thema hat sich ein neuer Arbeitskreis aus Eltern und Pädagogen gegründet. Er will Ansprechpartner für betroffene Eltern sein und alle Fragen rund um das Feld bearbeiten. Ansprechpartner sind Antje Marx ( E ) und Christina Behrens ( L ) Tel 05175.2449.

Die Schulbücherei benötigt ganz dringend Eltern, die Zeit haben regelmäßige wöchentliche Ausleihdienste zu übernehmen. Ab Januar werden wir sonst unsere Ausleihzeiten verändern müssen.

Konkreter Bedarf besteht an folgenden Terminen:
Mittwoch: 08.00 – 09.30 Uhr
Freitag: 09.30 – 11.30 Uhr
Freitag: 11.30 – 14.00 Uhr

Wir freuen uns auf Nachrichten von Interessierten.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Tel. 80709-37 / Tel. Petra Gertges 0511-311230

Zusätzliche Informationen