Auch im neuen Schuljahr gibt es wieder viele Angebote für den Nachmittag. Ob Klettern, Volleyball, Wandergruppe, Malkurs oder in der Schulbücherei Hausaufgaben machen - auch nachmittags bietet unsere Schule eine Reihe von Angeboten und AGs ab der ersten Klasse. 

In diesem Schuljahr wird eine Ruder-AG neu gegründet. Ergänzt wird in den nächsten Tagen noch Leichtathletik ebenso wie ein Ballgewöhnungs/koordinationstraining und Volleyball als Angebot des Fachbereichs Sport für die 3. bis 5./6. Klasse.

Hier finden Sie alle NACHMITTAGSANGEBOTE im Überblick. Gerade zu Beginn des Schuljahres werden sie laufend aktualisiert, da einige Zeiten abhängig vom Stundenplan sind.

Die Kooperation mit Hannover 96 wird zu diesem Schuljahr wieder aufgegeben.

Wir begrüßen die ganze Schulgemeinschaft im neuen Schuljahr. Den neuen Schülerinnen und Schülern, Eltern und den neuen Kolleginnen und Kollegen wünschen wir, dass sie sich recht schnell bei uns heimisch und wohl fühlen. Herzlich willkommen!

Der Übersichtsplan für das neue Schuljahr ist fertig gedruckt, er wird in den ersten Tagen über die Ranzenpost verteilt. Gerne können Sie sich auch einen Plan aus dem Büro, der Schulbücherei oder der Buchhandlung Morgenstern abholen. Die Pläne liegen dort für Sie bereit.

Hier können Sie schon einen Blick auf die Termine des neuen Schuljahres werfen. Wir starten wie immer mit den Schulanfangsfeiern, I-Punkttag und dem Tag der offenen Tür.

Eine Kundgebung vor dem Opernhaus soll auf die aktuelle Finanzhilfe-Kampagne aufmerksam machen. Vertreter aus allen niedersächsischen Waldorfschulen werden zu diesem Termin mit Bussen und der Bahn angereist kommen. Diese Kundgebung wird auf Grund der aktuellen politischen Situation verschoben.

Am 2. September startet wieder ein neuer Kurs des berufsbegleitenden Lehrerseminars. Anmeldungen sind noch möglich.

... und bis zum 23.11. sollten wir die restlichen Unterschriften für die Petition einer fairen Finanzierung der niedersächsischen Waldorfschulen gesammelt haben. Sollten Sie noch nicht unterschrieben haben, hier können Sie es tun.

 

Ein Angebot, das man nicht ablehnen kann! Der Schulanfang ist für einen Erstklässler ein großer Einschnitt im Leben. Wie gut, wenn man da einen erfahrenen Schüler an seiner Seite hat, der weiß, wie alles geht. Es ist eine bereits Jahrzehnte alte Tradition an der Freien Waldorfschule Hannover-Maschsee: Ältere Schüler aus den siebten Klassen übernehmen die Mentorenrolle für die Kinder der ersten Klassen und unterstützen sie beim Eintritt in das Schulleben mit ihren eigenen Erfahrungen.

Acht Jahre lang hat Filmemacherin Maria Knilli eine Waldorfschulklasse aus Landsberg am Lech im Unterricht mit der Kamera begleitet. Drei Filme sind entstanden. Die ersten beiden Filme - "Guten Morgen liebe Kinder" und "Eine Brücke in die Welt" - sind in der ARD Mediathek anzuschauen. Am Dienstag, den 16.5.2017 wird der dritte Film über die Klassen 7 und 8 um 22.30 Uhr im Bayrischen Fernsehen zu sehen.
Ergänzend dazu ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung.
Wer möchte kann sich die drei Filme als DVD in der Schulbücherei ausleihen.

"Wenn Menschen, die sich der rechten Szene zuordnen, Steiner für sich vereinnahmen wollen, liegen sie nicht nur komplett daneben. Wir wehren uns auch dagegen", sagt Henning Kullak-Ublick, Vorstandsmitglied des Bundes der Freien Waldorfschulen.

Kullak-Ublick nimmt mit diesen Sätzen unmissverständlich Stellung zu der aktuellen Diskussion um einen Schulverweis an der Waldorfschule Hitzacker. Dort wurde jüngst ein Schulvertrag gekündigt, nachdem bekannt geworden war, dass der Vater eines Schülers den Neuen Rechten nahesteht (HAZ, Seite 8, 5. Mai 2017). Um sich gegen rechte und rassistische Positionen abzugrenzen und sich von Menschen mit rechtem Gedankengut nicht vereinnahmen zu lassen, hat der Bund der Freien Waldorfschulen bereits im Oktober 2007 die Stuttgarter Erklärung verabschiedet.

Hier ein Auszug: „Weder in der Praxis der Schulen noch in der Lehrerausbildung werden rassistische oder diskriminierende Tendenzen geduldet. Die Freien Waldorfschulen verwahren sich ausdrücklich gegen jede rassistische oder nationalistische Vereinnahmung ihrer Pädagogik und von Rudolf Steiners Werk.“ Lesen Sie mehr: die Stuttgarter Erklärung, auf der Seite des Bundes der Freien Waldorfschulen und die Veröffentlichung zur Reichsbürgerbewegung.

Aufrunden, bitte! Unsere Schule ist auf Spenden angewiesen. Das ist bekannt. Weniger bekannt ist die Vielfalt der Spendenmöglichkeiten. Denn es helfen nicht nur größere Einzelsummen, auch kleine, regelmäßige Beträge sind wichtig. So wie beim Patenschaftsmodell. Jeder Euro, den eine Familie über das Schulgeld hinaus zahlt, fließt in die Finanzierung eines Schulplatzes für ein Kind, dessen Eltern das Schulgeld nicht aufbringen können. Und deren Anzahl nimmt zu.

Zusätzliche Informationen