WOW! Dieser Tag hat seinen Namen wirklich verdient! Am 2. Oktober strickten, rannten, bügelten, putzten, räumten und verkauften die Schülerinnen und Schüler 4.-11. Klassen unserer Schule für den guten Zweck und sammelten so bisher 6653 Euro für Waldorf- Hilfsprojekte. Allen Spendern einen herzlichen Dank dafür. WOW steht für Waldorf One World.

Ein Aktionstag, an dem sich weltweit Schülerinnen und Schüler für die Waldorfeinrichtungen engagieren, die dringend Hilfe benötigen. Das gesammelte Geld geht zunächst an die Freunde der Erziehungskunst vom Bund der Freien Waldorfschulen in Deutschland und von dort in Projekte in aller Welt. In diesem Jahr zum Beispiel an Waisenkinder in Sierra Leone, die ihre Eltern durch die Ebola Epidemie verloren haben. Die Goderich Waldorfschule in Sierra Leone ist in diesem bitterarmen Land eine Oase, die Kindern Hoffnung gibt. Ein anderes unterstütztes Projekt in Afrika sind die 40 Educare Kindergärten in den Townships von Kapstadt. Engagierte Frauen holen die Kinder dort von den Straßen, geben ihnen Raum zum Spielen und Lernen, jenseits von Drogen, Kriminalität und Gewalt. Auch Projekte in Moldawien, Vietnam und Südamerika werden über den WOW Day unterstützt.

Beim WOW in Hannover entschied jede Klasse selbst, wie sie sich engagieren möchte. So hat die 4A zum Beispiel Kuchen gebacken. Die 5A und einige Schüler und Schülerinnen der 7A sind für den guten Zweck gerannt. Die fleißigen Läufer haben sich Sponsoren gesucht, die pro Laufrunde einmal rund ums Schulgelände (530 Meter) ein bis zwei Euro spendeten. Die 5A kam auf insgesamt 400 Runden und hat damit über 1300 Euro an Sponsorengeldern erlaufen.

Die Sechstklässler haben Herbstblätter-Karten verkauft und waren Schuhe putzen in der City. Die Achtklässler verkauften Jonglierbälle und strickten einen langen Schal – der Beginn des Kunstprojektes „Ein Schal wächst um die Welt." 50 Cent kostete eine Reihe. Am WOW Day wuchs der Schal so auf fast zwei Meter Länge. Andere Klassen hatten verschiedene Einsätze angeboten. Gegen Spenden Möhren stoppeln, bügeln, aufräumen oder in Firmen jobben – all das wurde für den guten Zweck erledigt.

Seit 1994 haben Schüler aller Waldorfschulen beim WOW-Day insgesamt rund 2,5 Millionen Euro gesammelt. Das hat Kindern in schwierigen Verhältnissen den Zugang zu freier Bildung ermöglicht. Kinder in Kenia können zur Schule gehen, in brasilianischen Favelas erfahren sie Alternativen zur Kriminalität, und Menschen mit Behinderung in Georgien wird ein würdiges Leben ermöglicht.

Zusätzliche Informationen