Ein Auftrag mit Umweltwirkung für die Schülerfirma der Waldorfschule: Die letzten grünen Teppiche aus wasserspeichernden Pflanzen werden noch zurechtgeschnitten und auf die Dächer angepasst, dann sind die Umweltkunstwerke fertig zur Übergabe. Zehn Vogelhäuser mit Dachbegrünung hat die Stadt Hannover jetzt von der Schülerfirma „GANZ REAL" der Freien Waldorfschule Hannover-Maschsee gekauft.

Benedikt Weimar (li.) und Yalin Ügüdür haben die Vogelhäuser gezimmert.

Die Stadt will damit für begrünte Dächer werben - den Realschülern hilft der Erlös dieses Auftrages bei der Realisierung eines Waldorfprojektes in Brasilien. „Die Stadt Hannover hat eine Schülerfirma gesucht, die Vogelhäuser mit Dachbegrünung bauen kann", sagt Ingeborg Petersen, Lehrerin der Realschüler, die den Auftrag für die Waldorfschule an Land gezogen hat. „Diese Vogelhäuser sollen als Appetithäppchen dienen für Menschen, die ein Haus mit Gründach bauen möchten." Zehn Vogelhäuser aus Holz sind so in den vergangenen Wochen entstanden.

Michael Nedbal (li.) und David Thiele schneiden die Dachbegrünung zu.

Zusammengezimmert wurden sie von Benedikt Weimar (15) und Yalin Ülgüdür (15) mit Hilfe ihrer Mitschüler aus der Klasse 9a. Viele Freistunden sind dabei draufgegangen. Wozu der Einsatz? „Mit dem Geld wollen wir ein Ticket nach Brasilien kaufen und dort beim Bau einer Waldorfschule helfen", erzählt Yalin. Der Erlös aus dem Auftrag dient zur Finanzierung von Schülerreisen nach Brasilien in die Region Mato Grosso. Dort leben rund 25.000 Indianer in über vierzig unterschiedlichen Stammesverbänden. Einer davon ist der Stamm der Bakairi. Der Kontakt zur Waldorfschule entstand über eine Altschülerin, die im Reservat der Bakairi lebt und deren Kultur erforscht. 2014 waren zwei Stammesangehörige zu Besuch in Hannover an der Schule. „Sie haben uns ihre Kultur gezeigt", erzählt Yalin Ügüdür, „und wir haben zusammen mit ihnen Masken gebaut." 2016 wollen einige Schüler und Schülerinnen der 11. Klasse im Rahmen ihres Sozialpraktikums nach Mato Grosso reisen, um beim Bau einer indianischen Schule zu helfen, die auch um Unterstützung der Waldorfpädagogik gebeten hat.

Johanna Zücker (li.) und Maria Neumann bestücken die Dächer mit Grün.

Die Vogelhäuser mit Dachbegrünung wird die Stadt Hannover in Zusammenarbeit mit dem BUND demnächst auf verschiedenen Veranstaltungen und Festen der Stadt zeigen und auch verkaufen. Zum Beispiel bei den Pflanzentagen im Stadtpark Hannover (9.-10.Mai). „Diese Häuser sind als Werbung für Dachbegrünung gedacht", so Klaus Bonk von der Stadt Hannover bei der Übergabe der Vogelhäuser. „Begrünte Dächer stellen einen Ausgleich für versiegelte Flächen dar und tragen dazu bei, das Kleinklima in der Stadt zu verbessern und die Staubbelastung zu senken", begründet er die Werbemaßnahme mit den Vogelhäuschen.

Begrünen der Vogelhäuser.

Neben Aufträgen wie dem Bau der Vogelhäuser für die Stadt Hannover betreut „GANZ REAL" auch die Fahrradwerkstatt und den Schülerladen. In der Fahrradwerkstatt zum Beispiel kann jeder freitags von 12 bis 15 Uhr einfache Fahrradreparaturen in Auftrag geben. Lichtkontrolle und -reparatur, Reifenflicken, Bremsenkontrolle, Kettenspannen, Inspektionen oder Putzen erledigen die Schüler und Schülerinnen der 11. Klasse. Auch gebrauchte Fahrräder zu günstigen Preisen gibt es dort. Im Sortiment sind Damenräder, Herrenräder, Mountainbikes und Kinderräder.

Ein Vogelhaus.

Die Schülerfirma GANZ REAL ist schon mehrfach mit Auszeichnungen geehrt worden. 2009 für nachhaltige Bildung, 2012 gab es von der Landesschulbehörde und dem Kultusministerium Niedersachsen nach öffentlichen Kriterien die Kompetenzstufe in SILBER. 2014 bekam die Schülerfirma "GANZ REAL" dann in Anerkennung ihrer Leistungen von der Landesschulbehörde die höchste Niveaustufe in GOLD verliehen.

Zusätzliche Informationen