Die Koffer wurden gepackt für ein Landwirtschaftspraktikum in England, für ein Feldmesspraktikum wurden Theodolit und Messlatten eingepackt, Zeichenstifte für die Kunstgeschichtsfahrt in die Toskana und das Betriebspraktikum wurde ganz individuell gestaltet.

Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe haben sich in den Wochen vor den Sommerferien außerhalb der Schule bewähren und durch vielfältige Erfahrungen ihr Gesichtsfeld erweitern. Nun sind alle wohlbehalten und gestärkt in die Klassenzimmer zurückgekehrt.

Feldmessen

Innerhalb der vier Oberstufenjahre durchleben die Schüler der Waldorfschule fünf außerschulische Praktika: Landwirtschaftspraktikum, Feldmesspraktikum, Betriebspraktikum, Sozialpraktikum und Kunstpraktikum.
Diese Praktika begründen sich in der Anschauung des Schülers, dem innersten pädagogischen Blick. Sie sollen dem Schüler Hilfestellung in seiner seelisch-geistigen Entwicklung sein.

  • Das Landwirtschaftspraktikum hilft, den Menschen zu erden, wenn er droht, sich innerlich zu verlieren, also auf dem Höhepunkt der Pubertät.
  • Das Feldmessen ermöglicht Schülern der 10. Klasse, einen Standpunkt zu finden und von dort aus das Ganze zu bemessen. Das Erlernen eines Blickwechsels wirkt einer einseitigen Entwicklung entgegen.
  • Im Betriebspraktikum der 10. Klasse sollen die Schüler Einblicke in berufliche und betriebsbedingte Abläufe erfahren und einen Alltag jenseits des Schulalltags kennenlernen.
  • Mittelpunkt des Sozialpraktikums ist es, sich anderen zu zuwenden und ihnen aufzuhelfen. Dadurch kann die Individualentwicklung gestärkt werden und der Schüler begreift sich als Teil eines Ganzen.
  • Das Ziel der Kunstgeschichtsfahrt ist es, einen Überblick zugewinnen und aus diesem künstlerisch gestaltend in die Welt einzugreifen. So lernen die Schüler, sowohl die Welt zu gestalten als auch die eigene Individualität.

Die Praktika sind auch soziales Lern- und Übfeld, da sie in der 9. und 10. Klasse im Klassenverband durchlebt werden.

Mit den außerschulischen Praktika sind auch immer finanzielle Zusatzleistungen verbunden, die aber in der Klassengemeinschaft für alle möglich gemacht werden.

Zusätzliche Informationen